Trupbacher Heide - Naturerlebnisweg südwestlich von Siegen-GeisweidWanderung

Vom Truppenübungsplatz zum Naturschutzgebiet – wo vor einigen Jahren noch Panzer fuhren, erstreckt sich heute ein Naturschutzgebiet mit besonderen Lebensräumen und seltenen Tier- und Pflanzenarten.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Auf dem von 1936 bis 1993 betriebenen Truppenübungsplatz Trupbacher Heide hat sich durch die militärische Nutzung und eine gleichzeitig naturverträglich betriebene Beweidung mit Schafen eine artenreiche, teilweise offene Landschaft mit Besen- und Ginsterheiden, Magerwiesen und Magerweiden sowie Borstgrasrasen eingestellt.

Der besondere Reiz des Gebietes liegt in dem kleinräumigen Mosaik verschiedenster, zum Teil seltener Lebensräume. Hier blieb eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten erhalten, die in der angrenzenden intensiv genutzten Kulturlandschaft bereits verschwunden ist. Pflanzen wie das Echte Tausendgüldenkraut, das Berg-Sandglöckchen und die seltene Mondraute kann man hier noch finden. Die sehr seltene Heidelerche nutzt die warmen und trockenen Magerrasen- und Heideflächen als Lebensraum. Zahlreiche gefährdete Schmetterlinge wie Schwalbenschwanz, Wachtelweizen-Scheckenfalter, Kaisermantel oder auch Argus-Bläuling und Dukatenfalter sind im Gebiet heimisch.

Das Gelände wird durch zahlreiche landwirtschaftliche Wege erschlossen, die durch die abwechslungsreiche und reizvolle Landschaft führen. Vor allem von der offenen Hochfläche auf dem Kirrberg können Sie eine schöne Fernsicht genießen. Vom Parkplatz auf der Birlenbacher Höhe führen die beiden Wanderwege A 2 und A 4 in das Gebiet. Der Rundweg A 2 ist 9 Kilometer lang. Sie können von hier aus auch die mit fünf Kilometern kürzere Variante A 4 wählen.
Der ebenfalls fünf Kilometer lange Rundweg A 3 beginnt am Wasserbehälter auf der Höhe zwischen Alchen und Niederholzklau.



Bitte beachten Sie, dass am Boden brütende Vögel wie die Heidelerche besonders empfindlich auf Störungen reagieren und sogar bei Störungen die Brut aufgeben. Hunde dürfen im Gebiet nur an der Leine geführt werden.
Von Siegen-Trupbach aus fährt man über die Trupbacher Straße nach Norden oder von Siegen-Birlenbach über die Abendröthe nach Süden. Auf der Höhe liegt ein kleiner Parkplatz.

Eine weitere Zugangsmöglichkeit befindet sich am Westende des Gebietes auf der Höhe zwischen Alchen und Niederholzklau, allerdings ohne Parkplatz.

Adresse für Navigation: Abendröthe, 57078 Siegen
GPS (UTM): 32 U 428654, 5639315
Google-Koordinaten: 50.901049, 7.985400

Parkplatz an der Straße zwischen Trupbach und Birlenbach
Buch „Naturschätze Südwestfalens entdecken“ (ISBN: 9783000481215)

Kondition 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit leicht
Länge 8,7 km
Aufstieg 196 m
Abstieg 196 m
Dauer 2,25 h
Niedrigster Punkt 292 m
Höchster Punkt 396 m

Startpunkt der Tour:

Parkplatz zwischen Trupbach und Birlenbach

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz zwischen Trupbach und Birlenbach

Eigenschaften:

  • faunistische Highlights
  • Rundtour
  • botanische Highlights

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

-